Online-Assessments: Individualität und digitale Effizienz

Fluktuationen verursachen hohen Aufwand. Fehlbesetzungen können diesen gar verdoppeln. Digitalisierung im HR und optimierte Prozesse schaffen Effizienz – mehr Tempo, geringere Bearbeitungszeit, weniger Kosten, mehr Sicherheit. So weit – so klar. Doch wie kann digitale Effizienz mit dem Anspruch an die Individualität des Menschen in Einklang gebracht werden? Welchen Beitrag können Online-Assessments leisten, um den Beurteilungsprozess zu einem positiven Erlebnis zu machen? Mit einem neuen Instrument auf der Angebotspalette, dem Online Personality Check, gibt Avenir eine Antwort auf diese Fragen.

Aussagekräftig, individuell und praxisnah

Präsenz-Assessments sind im Markt etabliert. Häufig werden diese Verfahren mit Online-Tests ergänzt. Diese sogenannten «Blended Assessments» bieten diagnostische Aussagekraft durch Multimodalität. Werden die Elemente der persönlichen Interaktion etwa durch Videokonferenzen ersetzt, sprechen wir von «Remote-Assessments». Durch diese Variante lassen sich Effizienzgewinne in Form von eingesparter Reisezeit und Spesen erzielen. Die ortsungebundene Durchführung eröffnet virtuellen und dezentral aufgestellten Teams neue Möglichkeiten. Einschränkungen in der Beurteilung der Sozialkompetenz können grösstenteils durch entsprechende gestalterische Elemente aufgelöst werden. Ausserdem sind virtuelle Meetings und die zunehmend hybride Arbeitswelt Teil einer neuen Realität, die es in Assessments praxisnah abzubilden gilt. Reine Online-Testings gehen noch einen Schritt weiter. Mit gezielt abgestimmten Testbatterien lässt sich nebst der örtlichen auch die zeitliche Unabhängigkeit realisieren. Die Analyse basiert auf der Interpretation von Testergebnissen.

Avenir entschied sich, ein neues Instrument zur Unterstützung von Selektions- und Entwicklungsprozessen zu lancieren, das einen hohen Standardisierungsgrad aufweist und eine fundierte Beurteilung ermöglicht. Zudem können Zeitgewinne und Kostenvorteile realisiert werden. Der Avenir Online Personality Check (kurz: OPC) reiht sich zwischen Remote Assessment und Online-Testing ein, da nebst einem umfangreichen Pre-Assessment mit einem strukturierten Telefoninterview auch ein interaktives Element eingebaut wird.

Zeitgewinn durch Standardisierung

Der Auftraggeber wählt zwischen vier verschiedenen Standardprofilen: OPC für Fachexperten, Vertriebsmitarbeitende, Führungskräfte in klassischem Arbeitsumfeld und für Leader in agilem Setting. Die Erfahrung zeigt, dass bestehende Assessment-kunden den OPC primär als Ergänzung, nicht als Ersatz bisheriger Verfahren nutzen. Vielmehr werden zusätzliche Zielgruppen erschlossen, insbesondere Mitarbeitende ohne direkte Führungsverantwortung. Dank der hohen Standardisierung des OPC kann direkt nach Auftragserteilung mit dem Pre-Assessment gestartet werden. Danach folgen das Interview und die Auswertung mit Berichterstattung. Der ganze Prozess kann innert weniger Tage abgeschlossen werden, was für viele Rekrutierungsprozesse mit engen Zeitplänen einen wertvollen Vorteil darstellt. Avenir übernimmt die Analyse- und Interpretationsarbeit, fasst die wesentlichen Erkenntnisse aus den verschiedenen Testverfahren zusammen und stellt diese übersichtlich dar. Die Einfachheit des Verfahrens schlägt sich auch in einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis nieder (ab CHF 1’250/Durchführung).

Zuverlässig und professionell

Die Objektivität der Beurteilung wird zum einen durch die Anwendung anerkannter diagnostischer Testverfahren hergestellt. Zum anderen werden die Ergebnisse im persönlichen Interview validiert. Der direkte Kontakt schafft Akzeptanz und Vertrauen. Jedes Gutachten wird persönlich und individuell verfasst, auf die Verwendung von Textbausteinen wird konsequent verzichtet. Eine professionelle Interpretation der Ergebnisse und deren Darstellung anhand profilspezifischer Kompetenzen ist das eigentliche Kernstück des OPC. Die Rückmeldungen in den Feedback-Gesprächen zeigen in aller Regel eine weitgehende Übereinstimmung mit dem Selbstbild. Konkrete Entwicklungsvor-schläge bieten einen zusätzlichen Mehrwert.

Original-Artikel

  • Othmar Dendorfer

    Nach seiner Ausbildung zum Bankfachexperten und Kundenberater ist Othmar in den Personalbereich eingestiegen. Als Leiter Personalentwicklung & Ausbildung besitzt er langjährige Erfahrung in der Finanzdienstleistungsbranche, insbesondere in der Begleitung von…

    Profil ansehen
  • Alain Zanardi

    Im Anschluss an seinen Master-Abschluss in Psychologie an der Universität Zürich arbeitete Alain als Berater in verschiedenen Unternehmensberatungen und wirkt seit 2018 im Vorstand von Swiss Assessment. Als Assessor bei…

    Profil ansehen
  • Fiona Oertig

    Fiona hat an der Universität Basel Psychologie mit Vertiefungsrichtung Sozial-, Wirtschafts- und Entscheidungspsychologie studiert und für ihre Masterarbeit zum Thema Arbeitgeberattraktivität geforscht. Während und nach dem Studium war sie in…

    Profil ansehen